DIE ONLINE-POKERTURNIERE: JEDEM TIERCHEN SEIN PLÄSIERCHEN

Das bekannte Sprichwort redet: „Übung macht den Meister“. Also, jeder, der sich mit einer oder anderer Tätigkeit regelmäßig beschäftigt, will wissen, ob er schon Meister ist. Der Wettkampf ist oft eine gute Chance, unsere Fähigkeiten zu erproben. Es ist immer ein Adrenalinausstoß, der macht uns so gierig nach der Wettbewerbe. Pokerfreunde wissen das genau: „Stunden voller Langeweile“ mit „Minuten schieren Terrors“, wie ein bekannter Pokerspieler Live-Pokerturniere beschrieben hat. Bei Online-Pokerturnieren muss man nicht stundenlang warten, bis man eine spielbare Hand hält; die spannenden Empfindungen sind aber zweifellos.

Die Zeit des Online-Turniers hängt von der Zahl der Spieler ab. Turniere mit bis zu 50 Teilnehmern dauern durchschnittlich zwei Stunden, und Turniere mit über 7000 Spielern nehmen acht Stunden und länger ein (z.B. Sunday Million auf PokerStars).

Es gibt verschiedene Typen der Online-Pokerturniere, deswegen findet sowohl ein Profi-Spieler, als auch ein Anfänger etwas, was seinem Wunsch passt. Die große Mehrheit der Online-Pokerspiele ist in verschiedenen Formen repräsentiert.

Freeroll Online Pokerturniere sind sehr populär unter Pokerfreunden. Diese Wettbewerbe erfordern keine Teilnahmegebühr, aber geben oft eine Möglichkeit einen Geldpreis oder Eintrittskarten  zu kostenpflichtigen Pokerturnieren (u. a. WSOP – World Series of Poker, WPT – World Poker Tour, EPT – European Poker Tour) zu gewinnen. Das ist genau der Fall von Chris Moneymaker, der im Jahre 2003  ein Online-Pokertunier zum „Main Event“ der WSOP  und dann auch sein erstes Live-Turnier gewann.  Die Summe des ersten Preises bestand 2.500.000 US-Dollar und machte Chris zum Multimillionär und zum Vorbild für alle Pokerspieler weltweit.

Das nächste Typ der Turniere ist vor allem von erfahrenen Pokerspielern beliebt, weil es einen festgelegten Preispaket gibt. Diese Preispool-Mindesthöhe hängt von der Zahl der Teilnehmer nicht ab und die Chancen auf der Gewinn-Niete (“Lame Pot”) ganz niedrig sind. Solche Turniere heißt man „garantierte“.

Die Satelliten-Turniere sind Qualifikation-Ereignisse für ehrgeizige Profispieler. Wenn man dort gewinnt, ist man zu der Teilnahme an der höhenwertigen Turnier erlaubt.

Also, die Turniere unterscheiden sich auch nach dem Zeitverlauf. Es gibt Turbo-Turniere, wo Pflichteinsätze (Blinds) steigen viel schneller an, als bei dem gewöhnlichen Spiel (z.B. alle 3 Minuten). Die andere Art,  Sit-and-Go Turniere genannt, ist besonders gemütlich, weil es keine feste Zeit des Anfanges gibt. Der Turnier startet, wenn die hinreichende Zahl der Spieler sich dazu angemeldet hat.